Es gibt doch noch Hoffnung…

Riechen
Am Montag hatte ich endlich meinen heißersehnten Termin bei der Riech- und Schmecksprechstunde in der Uniklinik Dresden. Seit dem Jahr 2003 leide ich nämlich unter Anosmie. Anosmie bedeutet, dass man nichts mehr riechen kann.

Schmecken
Da der Mensch auch 90 Prozent seines Geschmacks über das Riechen beziehungsweise die Nase abwickelt, kann ich auch nicht mehr richtig schmecken. Unterscheiden kann ich nur noch süß, sauer, salzig, bitter und fettig. Diese Dinge schmeckt man nämlich direkt auf der Zunge.

Erinnerung
Zudem fehlt mir einiges an Erinnerungen. Viele werden nämlich im Zusammenhang mit Gerüchen im Gehirn abgespeichert. An die kann man sich dann nicht mehr erinnern, wenn man die Gerüche nicht mehr „abrufen“ kann.

Wie kriegt man Anosmie?
Das Ganze begann bei mir mit einer Erkältung. Weil ich das gute Stück nicht auskuriert sondern weiter gearbeitet habe, gesellte sich noch eine Nasennebenhöhlenentzündung dazu. Das alles wurde mit Nasonex (Kortisonhaltiges Nasenspray) behandelt. Für etwa eine Woche konnte ich nichts mehr riechen, dann ging´s wieder. Nach dem nächsten grippalen Infekt mit Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzüdnung) hatte ich nicht soviel Glück. Mein Geruchsempfinden entschwand und wurde seitdem nicht mehr gesehen.

Ist Anosmie schlimm?
Der Verlust meines Riechsinns traf mich ziemlich hart. Ich hatte lange keine Lust mehr aufs Essen. Wenn Leute in meiner Gegenwart aßen, bekam ich ab und zu richtige Wut auf sie. Außerdem stopfte ich nur noch Sachen in mich rein, die ich „schmecken“ konnte. Also Dinge, die tierisch süß, salzig, bitte etc. waren, wie beispielsweise Chips und Schokolade. Viele Erinnerungen fehlten mir plötzlich. Da ich mich selbst nicht mehr riechen konnte, hatte ich immer Angst, dass mein Deo nicht reichen und ich stinken würde. Zudem konnte ich beim Kochen nichts mehr abschmecken. Wenn ich allein im Haus war, hatte ich immer ein ungutes Gefühl. Ich würde es ja nicht riechen, wenn irgendwo Gas ausströmt oder es anfängt zu brennen. Kurz und gut: Es ist richtig Scheiße, seinen Geruchtssinn nicht mehr zu haben!

Wo kann man das behandeln lassen?
Nachdem ich bei allen möglichen Ärzten war und immer gehört habe, dass man daran wohl nichts mehr machen kann, habe ich angefangen im Internet zu recherchieren. Trotzdem war es mein Pa, der auf das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden gestoßen ist. Im Bereich „Riechen und Schmecken“ sind sie deutschlandweit (wenn nicht gar europaweit – das weiß ich nicht genau) führend. Ich habe für letzten Montag einen Termin zur Riech- und Schmecksprechstunde bekommen und bin mit meinen Eltern sechs Stunden mit extrem schmerzender Galle nach Dresden gefahren. Ihr seht also: Es war mir seeeehr wichtig.

Was wird untersucht?
Zuerst wird man im dritten Stock von einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt gründlich untersucht. Hier wird auch die Krankengeschichte besprochen. Ich hatte noch das Glück, dass ich zusätzlich von der HNO-Chefin für Allergologie/Rhinologie Dr. med. Hauswald untersucht wurde.

Danach geht es in den Keller, wo der Arbeitsbereich Riechen und Schmecken angesiedelt ist. Hier wird mithilfe sogenannter Sniffin´ Sticks (Stifte mit Gerüchen) getestet, ob und wieviel man riecht. Man bekommt eine Maske auf. Beim ersten Durchgang riecht jeweils einer von drei Stiften und man soll sagen, welcher. Dann soll man rausbekommen, welcher von den drei Stiften anders riecht als die anderen. Beim dritten Test soll man rausfinden, nach welcher der vier Geruchsrichtungen ein Stift riecht. Ich konnte bei den drei Test absolut nichts rausfinden und war deshalb ziemlich deprimiert.

Anschließend wird man zu Prof. Dr. Hummel, dem Leiter des Bereichs Riechen und Schmecken, zum Gespräch gebeten. Er hat auf meinen MRT-Unterlagen (Magnetresonanztomographie ähnlich wie Röntgenbilder) nachgeguckt, ob es in meinem Gehirn noch einen Riechkolben gibt. Denn wenn man nicht mehr riecht, bildet das Gehirn den für den Geruch zuständigen Bereich nach einer Zeit zurück. Bei mir ist der Riechkolben mindestens auf einer Seite noch ganz klein da. Das war schon mal toll. Dann wurde ein EEG (Elektroenzephalografie – Aufzeichnung von Gehirnaktivitäten) gemacht, bei dem mir Geruch in ein Nasenloch geblasen wurde. Auch hier wurden minimale Ausschläge auf einer Seite festgestellt. Das ist nicht viel, aber ich kann damit arbeiten!!!

Und wie therapiert man sowas?
Ich muss jetzt unbedingt dafür sorgen, dass meine Nase frei bleibt. Das werde ich mit zwei verschiedenen Nasensprays tun. Da die Riechrezeptoren in der Nase sich vermehren können, wenn sie mehr gefordert werden (Beispiel: Ein Drogenfahndungshund übt mit Drogen und kann diese im Endeffekt besser riechen, weil sich in der Nase neue Rezeptoren gebildet haben und der Bereich im Gehirn durch die vielen Eindrücke wächst…), werde ich jetzt morgens und abends mit vier verschiedenen Gerüchen „üben“. Ich soll jeden Geruch zehn Sekunden riechen und das Ganze dann wiederholen. Zudem werde ich mir einmal am Tag Vitamin A in die Nase träufeln, während ich den Kopf über die Bettkante hänge. Das Vitamin A soll ebenfalls die Rezeptoren im Riechepitel beim Wachsen unterstützen. Ich hoffe so sehr, dass das klappt!

Advertisements

10 Antworten to “Es gibt doch noch Hoffnung…”

  1. Elfriede Says:

    Ein toller Bericht. Wie geht es mit der Anosie? Ist es schon besser geworden Ich habe seit 7 Jahren Anosie. Leider ist es noch nicht besser geworden. Eine Nase ist immer verstopft.Ich leider schon sehr darunter.

    Liebe Grüße /Elfriede

    • halbmond Says:

      Hallo Elfriede.
      Der Anosmie geht es gut… Leider! Riechen kann ich immer noch nicht wieder. Hast du mal überlegt, dir die Nebenhöhlen operieren zu lassen? Seitdem kann ich wenigstens wieder durchatmen…

  2. Ralf Says:

    Hi,

    bei mir ist die Anosmie im Januar durch ein Schädel-Hirn-Trauma entstanden. Ist die Behandlungsmethode mit der Du versorgt wirst in dem Fall gleich?

    Bei mir wird mit einem Kortikoid und Zink versucht, die Nervenfäden wachsen zu lassen. Allerdings haben mir 2 leitende HNO-Prof’s keine großen Hoffnungen gemacht, daß sich der Geruchssinn wieder einfindet.

    dir auf jeden Fall viel Glück und ERfolg bei der Behandlung.

    Freundliche Grüße
    Ralf

    • halbmond Says:

      Hej Rolf.
      Nein. Die Behandlungsmethoden unterscheiden sich bei einem Schädel-Hirn-Trauma. Bei dir gibt es ja einen äußerlichen Einfluss, der zur Anosmie geführt hat…
      Ich wünsche dir viel Glück bei der Behandlung und drück die Daumen, dass du deinen Geruchssinn zurückbekommst.

  3. Christian Funke Says:

    Hallo “ Anosmisten „.

    Leide auch seit 4 Jahren an Anosmie, wahrscheinlich in Folge einer schweren Erkältung. Eine Umfangreiche Operatiion im Nasen / Stirnhöhlenbereich hat hier auch keine Besserung bewirkt. Auch keine alternativen Ansätze ( Akupunktur. , diverse Naturheilmittel ) oder Aufenthalte in spezialisierten Kliniken.
    Das einzige was bisher wenigstens für eine gewisse Zeit das Geruchsvermögen zurückbringt ist der Einsatz von Kortison. Sicherlich ist dies keine Lösung auf Dauer – aber ohne Alternative. Zur “ Initialzündung“ reicht mir eine Gabe mit 100 mg Decortin mit dann abnehmender Dosis. Länger als vier Wochen, auch bei durchgängiger Einnahme von Kortison, läßt sich der Effekt des Riechens damit jedoch nicht aufrecht erhalten. Die Wirkung selber setzt erst nach drei bis fünf Tagen ab Beginn ein. Zunächst beginnt der Geruchsinn sich zum ersten Mal abends zu melden. Dann steigert sich dies über mehrere Tage hinweg bis man auch morgens schon riechen kann. Genauso entwickelt sich der Geruchsinn auch wieder zurück.
    Besser ab und zu sich den Geruchsinn mit eventuellen Nebenwirkungen “ erkaufen“ als nie mehr riechen zu können.“

    • halbmond Says:

      Hej Christian.
      Es ist doch toll, das Kortison bei dir etwas bewirkt. Das beweist, dass deine Riechkolben (die Verarbeitung des Geruchs im Gehirn) noch arbeiten und der Weg dorthin intakt ist. Vielleicht solltest du mal mit Herrn Prof. Hummel in Dresden Kontakt aufnehmen und ein bisschen Geruchstraining betreiben…
      Ich wünsch dir alles Gute!

  4. atsirch Says:

    Seit fast 3 jahren nicht riechen und schmecken,das geht schon
    an die substanz.Frischgefallener Schnee oder ein Regentag
    oder einfach mich selbst oder der Frühling kommt wenn man nichts mehr riechen kann ist das Leben fad.Der Nerurologe spritzte mir über 1 Jahr Vitamine.
    Seit einem 3/4 Jahr nehme ich jetzt Goji Extrakt Kapseln.Altes chinesisches Mittel auch als Beere zu kaufen mit sehr vielen guten Inhaltsstoffen. Ich mag aber die getrockneten Beeren nicht so gerne deshalb bestelle ich mir die Extrakt Kapseln in der Internet Apotheke.

    Ich glaube auf einem guten Weg zu sein, und freue mich wenn ich Gewürze mal wieder riechen kann.Es wird immer besser, Training mit Apfelsine brachte nichts. Es ist auch noch nicht so das ich sagen könnte es ist wieder alles OK
    Aber ich gebe nicht auf.
    Gruss atsirch

  5. waid johann Says:

    An Herrn Hummel: Leide seit über 30 Jahre nach einem Badeunfall mit Schädel-Hirntrauma und Schädelbasisbruch unter Anosmie. Bis jetzt gab es keine nur annähernd erfolgversprechende Therapiemethode! Wie hoch ist prinzipiell die Aussicht auf eine Heilung nach neueren medizinischen Behandlungsmöglichkeiten?

  6. Mel Says:

    Hallo an Alle Anosmiker,

    würde gerne, von denen die hier über Therapien berichtet haben oder von denen die dies hier lesen und eine Therapie erfolgreich ausprobiert haben, gerne erfahren wie weit ihr gekommen seit. Leide an Anosmie seit dem ich denken kann. Habe, außer das ich HNO Ärzte konsultiert habe, keine Therapie ausprobiert. Viele Kliniken, die im Internet empfohlen werden sind einfach viel zu weit weg. Aber wenn es was bringen würde, könnte ich natürlich Zeit und Geld investieren….
    Also, Raum NRW und gerne Außerhalb …völlig egal.

    Immer her mit Euren Erfahrungen. Würde mich freuen.

    LG
    Mel

  7. Elisabeth Breer Says:

    Ich habe seit 10 Jahren Anosmie Geruchs und Geschmacksverlust . Ich hatte ein Schädel-Hirn -Trauma .Ich wäre seit dem lieber Tot. Auch bekomme ich von niemanden Unterstützung oder Hilfe. Eine Akkupunktur habe ich versucht ,hat aber nicht geholfen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: